Cup der Guten Hoffnung

Ca. 7,6 Millionen to-go Becher werden jährlich in Deutschland benutzt und weggeworfen- ohne Chance auf Recycling. Um dieser Verschwendung von Rohstoffen entgegen zu wirken, möchte das Team an der TU-Braunschweig ein konsumentenfreundliches pfandloses Mehrwegbechersystem installiert- den „Cup der guten Hoffnung“. Ziel ist es umweltschädliche Einweg to-Go-Becher mit recyclebaren Mehrwegbechern vollständig zu ersetzen und dabei ein System zu etablieren, welches auch der Gewohnheit und Zeitnot der Konsument*innen entgegen kommt. Die Konsument*innen können die Mehrwegbecher bequem mittels universitätseigenen Bezahlkarte bezahlen. Die Becher werden hierbei per Scan der Käufer*in zugeordnet. In Kooperation mit der Universität soll ein leicht erreichbares und flächendeckendes Rückgabesystem die Konsument*innen zur Nutzung anregen. Die Rückgabebehälter sind neben dem Mülleimern lokalisiert, um so den Gewohnheiten der Konsument*innen entgegenzukommen. Nach dem Testlauf an der Universität Braunschweig soll das erfolgreiche System auf andere Institutionen wie Schulen oder Unternehmen übertragen werden. Den Einwegbecher abschaffen und nachhaltiger leben -mit dem "Cup der guten Hoffnung".

Links.