WORLD CITIZEN SCHOOL @ WELTETHOS-INSTITUT - UNIVERSITÄT TÜBINGEN

Die World Citizen School (WCS) ist ein transdisziplinärer Hub für weltbürgerschaftlich engagierte Studierende, Zukunftsmacher_innen und Young Professionals. Das Motto ist: Selbstbestimmt lernen für die Gesellschaft – die Welt für morgen gestalten. Als freier Lernraum bietet er über 30 Initiativen und Social Startups eine Heimat am Weltethos-Institut der Universität Tübingen. Über 300 engagierte Weltgestalter_ innen bilden sich selbst, lernen von- und miteinander, schließen Kooperationen oder starten gemeinsam innovative (Bildungs-)Projekte. Bildung wird zur Selbstbildung, Kooperation zum Treiber gesellschaftlicher Innovationen und gesellschaftliches Engagement wirkungsvoll „von unten“ in die Lehr- und Forschungsaktivitäten der Universität integriert. Durch Workshops, Netzwerkarbeit, E-Learning und prozessbegleitendes Coaching werden ethische Gestaltungs-, Führungs- und Kooperationskompetenzen gefördert. Das Modell wird seit 2013 erfolgreich erprobt, ist skalierbar und findet erste Nachahmer_innen an (internationalen) Hochschulen. 

Und das bietet die WCS konkret:

SOCIAL INNOVATION PROGRAMM

Das Social Innovation Programm (SIP) vermittelt ethische Gestaltungs-, Leadership- und Managementkompetenzen. Es richtet sich an Studierende und junge Berufstätige, die das Erlernte in ihrem eigenen Praxisumfeld reflektieren und anwenden wollen. Der Teilnehmerkreis setzt sich i.d.R. zusammen aus gesellschaftlich Engagierten, Innovatoren oder Bildungsveränderer aus Initiativen, Startups, Arbeitsgruppen, Hochschulgruppen oder Fachschaften bzw. aus Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen. Allen TeilnehmerInnen ist i.d.R. gemein, dass sie mit ihrer (späteren) Tätigkeit gesellschaftlichen Mehrwert, sog. Social Impact, schaffen wollen. Das SIP basiert auf einem emanzipatorischen Bildungsansatz, der zur Initiative, Entrepreneurship und Partizipation ermutigt, um eigene Projektideen oder eine gemeinnützige Gründung Wirklichkeit werden zu lassen.

COMMUNITY & SELBSTBILDUNG

Kooperatives, transdisziplinäres Netzwerk für Studierende Alle Mitgliedsinitiativen, deren Mitgliederstruktur in der Regel selbst interdisziplinär geprägt ist, bilden gemeinsam mit den Hochschulpartnern das transdisziplinäre Netzwerk der WCS, das von Mitarbeiter_innen moderiert wird. Die regelmäßigen Netzwerkveranstaltungen und digitale Vernetzungsplattformen sind wichtige Instrumente. Dort werden Bedürfnisse, Interessen und Kooperationen zwischen den Mitgliedern ausgelotet, sichtbar gemacht und im weiteren Prozess begleitet.

Das (Selbstbildungs-)Engagement der Initiativen zeichnet sich insbesondere durch Selbstorganisation sowie durch gesellschaftliche Relevanz und Aktualität der Themen aus. Neben einem informellen besitzt das Engagement nicht selten auch einen formellen Bildungscharakter in Form von Workshops, Seminaren, Konferenzen oder Podiumsdiskussionen.

Studentische Mitgliedsinitiativen:

Anti-Corruption International, Arbeiterkind, Bunte Wiese, C2C, DesiertoFlorido, Gemeinwohl-Ökonomie, Global Marshall Plan, Greening the University, Klimagarten, Mach Schule, Neckarthaler, oikos, Rethinking Economics, sneep, RYL!, stay, Studieren ohne Grenzen, UN HSG, WOW e.V., you-manity, Viva con Aqua;

Hochschulpartner: Career Service, Hochschuldidaktik, Fachsprachenzentrum, International & European Studies, Beirat für nachhaltige Entwicklung.

Ansprechpartner.

Michael Wihlenda
Leiter World Citizen School @ Weltethos-Institut

Universität Tübingen
Hintere Grabenstraße 26
72070 Tübingen

Phone: +49 7071 54940-36
Fax: +49 7071 54940-40
Mail: team@worldcitizen.school

Bilder.

Coaches

Mitgliedsinitiativen

Studentisches Redaktionsteam

Mitglieder

World Citizen School

Links.