Universität Duisburg-Essen

The Art of Responsible Change im Ruhrgebiet.

Das Seminar ist Teil der Reihe „Wie kommt das Neue in die Welt?“ und ist für Master-Studiengänge aller Disziplinen im Rahmen der optionalen Studienbereiche/Wahlpflichtmodule geöffnet (3 ECTS). Auf Anfrage ist auch die Teilnahme von BA-Studierenden höherer Semester möglich.

Ressourcenleicht, immissionsneutral und gerecht – das sind die Ziele der anstehenden großen Veränderungen, wenn wir die Belastungsgrenzen des Systems Erde, das Wohlergehen aller Menschen und die Idee einer globalen und generationenübergreifenden Gerechtigkeit ernst nehmen. Wir wissen viel darüber, was sich ändern soll. Allein die Veränderungen in Richtung Nachhaltigkeit kommen nicht schnell genug voran. Deswegen müssen wir uns intensiver mit den Wegen für einen erfolgreichen Wandel beschäftigen.

Wir sind es gewohnt, unser Handeln nach Plänen und Planvorgaben auszurichten. Dies soll unser Handeln rational begründen und absichern. Dennoch wissen wir (nicht erst seit Fukushima oder den mittlerweile regelmäßigen Finanzkrisen), dass rationale Planung allein nicht genügt: wir müssen uns darauf einstellen, mit wachsender Komplexität und Geschwindigkeit jenseits des menschlichen Maßes umzugehen. Wir benötigen einen Umgang mit der Ungewissheit jenseits von Kontrolle und Ohnmacht. Und wir müssen die Erfolgsbedingungen erfolgreichen Wandels erforschen und sie anwenden.

Wie können wir nicht nur durch Einsicht im Kopf Veränderungsnotwendigkeit zu erzeugen, sondern auch Begeisterung und Leidenschaft in Herz und Bauch wecken und in ein Handeln mit Hand und Fuß überführen? Und dabei die systemischen Zusammenhänge nicht aus den Augen verlieren? Erfolgreicher Wandel wird nur gelingen, wenn wir unser Spezialwissen und unsere Fähigkeiten nutzen und mit dem impliziten Wissen der „Erfahrung Vieler“ verbinden. Dies schafft die Kraft für emergente Veränderungen mit einer neuen Dynamik für unser gemeinsames Handeln.

ARC – die Schule zur Kunst des nachhaltigen Wandels - überwindet deshalb disziplinäre Gren¬zen und Denkbarrieren. Sie arbeitet nicht nur mit Expert/-innen aus Wissenschaft, Poli-tik und Praxis zusammen, sondern auch mit den bildenden Künsten, Musik, Theater und Tanz, um neue Denk- und Handlungsmuster zu entwickeln. Sie erforscht die erfolgreichen Muster des Wandels, die im Erfahrungsschatz unserer Praxis, Wissenschaft und Kunst verborgen sind. Sie nutzt das implizite Wissen, um im Handeln kreative und noch nicht gedachte Wege zum Wandel hervorzubringen und anzuwenden.

ARC wird vor allen Dingen das „Wie“ des Wandels verfolgen. Wir wollen besser verstehen, wie erfolgreicher Wandel funktioniert. Es geht um „Change-Kunst“, „die Kunst des Veränderns“ zu erlernen und die erfolgreichen Muster des Wandels zu verstehen.

 

Weitere Informationen:

Anmeldung oder Nachfragen per E-mail:
Karolina Pakura: Karolina.Pakura@stud.uni-due.de
oder
info@orglab.org

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Wolfgang Stark

Links.